Schrift zu klein?
Drücken Sie die Tasten "Strg" und "+" für große Schrift. Mit "Strg" und "-" wird die Schrift kleiner.
Sie sind hier: Home / News / Meldung

»Wir brauchen einen Personenlift, um meine Mutti aus dem Bett zu heben. Beim Ansuchen dafür sind wir von Pontius zu Pilatus geschickt worden.«

"Strukturreform Pflege"

Plenarsitzung Arbeitsgruppe "Strukturreform Pflege" am 23.09.2011 im Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz

Die anstehenden Reformen des österreichischen Pflegesystems und Entwicklungen bis 2014 schließen auch die große Gruppe pflegender Angehöriger ein.
Die Interessengemeinschaft pflegender Angehöriger hat an der Plenarsitzung teilgenommen und ausdrücklich auf die Situation pflegender Angehöriger hingewiesen. Bei einem Anteil von 59% der 442.000 Pflegegeldbezieher/innen, die zuhause nur von ihren Angehörigen, 23% von ihren Angehörigen und mobilen Diensten gepflegt werden, müssen sie gehört und in Prozesse eingebunden werden.
Aber auch die Selbstwahrnehmung pflegender Angehöriger muss unterstützt, thematisiert und gestärkt werden.
Immer noch denkt ein Großteil, dass dies Privatsache sei oder selbstverständlich und nimmt Unterstützungsangebote deshalb kaum wahr oder in Anspruch.

Bundesminister Rudolf Hundstorfer betont, dass die aufgrund der Interessengemeinschaft pflegender Angehöriger und eines grünen Initiativauftrages im österreichischen Parlament in Auftrag gegebene Studie zur Situation pflegender Kinder zwischen 5 - 18 Jahren (Entschließungsantrag "Pflegende Kinder", IG-Newsletter 08/2011) bereits in Vorbereitung ist.



Rückfragehinweis:

Birgit Meinhard-Schiebel
Präsidentin der Interessengemeinschaft pflegender Angehöriger
Email: birgit.meinhard@ig-pflege.at

Weitersagen: Facebook Twitter Digg