Schrift zu klein?
Drücken Sie die Tasten "Strg" und "+" für große Schrift. Mit "Strg" und "-" wird die Schrift kleiner.
Sie sind hier: Home / News / Meldung

»Organisatorische Vereinfachung, Bündelung von Anlaufstellen und maßgeschneiderte Beratung sind unbedingt notwendig.«

Wenn Hilfe und Unterstützung rechtzeitig kommen

Ein wichtiger Schritt in der Vorbereitung auf eine eventuelle spätere Pflegebedürftigkeit ist die Überlegung, wer später eine Sachwalterschaft übernehmen soll.
Der Vorschlag, dass vermehrt Angehörige aus dem Familienkreis die Aufgabe der Sachwalterschaft übernehmen sollen, steht derzeit im Mittelpunkt der Reformen des Justizministeriums.

Der wichtige Hinweis, selbst rechtzeitig eine Vorsorge-Vollmacht zu verfügen, ist ein weiterer wichtiger Bestandteil der Vorbereitung für die eigene eventuelle Pflegebedürftigkeit.
Vorsorge-Vollmachten beziehen sich aber nicht ausschließlich auf den Personenkreis älterer Menschen. Sie sollten für Menschen im Erwachsenenalter eine grundsätzliche Absicherung sein, um im Bedarfsfall Entscheidungshilfen zu haben.
So unterstützt zum Beispiel die Wiener Pflege-, Patientinnen- und Patientenanwaltschaft (WPPA) bei der Abfassung von Vorsorge-Vollmacht und stellt dabei juristische Hilfe zur Verfügung.

Telefon: +43 1 587 12 04 (Montag bis Freitag von 08:00 bis 16:00 Uhr)
Kostenlose Pflegehotline: 0800 20 31 31
E-Mail: post@wpa.wien.gv.at

Hier finden Sie die Links zu den PatientInnen- und Pflegeanwaltschaften aller Bundesländer.



Weitere Artikel zur aktuellen Diskussion auf derStandard.at :

Weitersagen: Facebook Twitter Digg