Schrift zu klein?
Drücken Sie die Tasten "Strg" und "+" für große Schrift. Mit "Strg" und "-" wird die Schrift kleiner.
Sie sind hier: Home / News / Meldung

»Im Alltag müssen pflegende Angehörige zusätzlich zur Betreuung viele Mühen auf sich nehmen: ständiger Zeitdruck, kaum öffentliche Anerkennung, komplizierte Behördenwege.«

Pflegepreis der Volkshilfe 2015

  Bereits zum achten Mal verlieh die Volkshilfe am
  23. November 2015 im Sozialministerium den Österreichischen
  Pflege- und Betreuungspreis. Mit der Auszeichnung wird das
  Engagement pflegender Angehöriger, ehrenamtlicher
  HelferInnen und pflegender Kinder und Jugendlicher in den
  Mittelpunkt gerückt. Außerdem wurden Unternehmen, die
  Verantwortung im Pflege- und Betreuungsbereich
  übernehmen, ausgezeichnet.

Fotocredit: Mike Ranz
Der Pflege- und Betreuungspreis trägt den Namen „Luise“, nach einer der Gründerinnen der Volkshilfe, Luise Renner. Die vom international anerkannten Künstler Manfred Wakolbinger gestaltete „Luise“ wurde diesmal in der Unternehmenskategorie verliehen.
 
Rund 120 Menschen besuchten die Preisverleihung, darunter zahlreiche VertreterInnen von Hilfsorganisationen, Selbsthilfegruppen und Interessenvertretungen. Sozialminister Hundstorfer dankte in seiner Rede für die aufopfernde Tätigkeit und hohe menschliche Kompetenz, die pflegende Angehörige tagtäglich erbringen. Laudationes hielten die Präsidentin der Volkshilfe Barbara Gross, Sektionschef Manfred Pallinger (BMASK), Birgit Meinhard-Schiebel (Präsidentin der Interessensgemeinschaft pflegender Angehöriger) und Martin Nagl-Cupal (Institut für Pflegewissenschaft). Dr. Rony Tekal sorgte mit seinem humoristischen Vortrag für Unterhaltung, die musikalische Umrahmung gestaltete das Bernd Fröhlich Orchester.

Mehr dazu: http://www.volkshilfe.at/pflegepreis 

Weitersagen: Facebook Twitter Digg