Schrift zu klein?
Drücken Sie die Tasten "Strg" und "+" für große Schrift. Mit "Strg" und "-" wird die Schrift kleiner.
Sie sind hier: Home / News / Meldung

»Wir wollen Versorgungslücken identifizieren und für Verbesserungen eintreten.«

8. Jahreskonferenz der Interessengemeinschaft

 

 

Wir freuen uns, dass rund 90 Personen der Einladung gefolgt sind: Pflegende Angehörige, Vertreter von Selbsthilfegruppen, Gesundheitseinrichtungen, Trägerorganisationen der öffentlichen Hand und von Forschungs- und Bildungseinrichtungen.

Bei der heurigen Jahreskonferenz wurde das Thema
"24 - Stunden-Betreuung" in den Mittelpunkt gestellt.


 

 

 

Frau Katarina Staroňová hat zum Thema „Stell dir eine Welt der 24-Stundenbetreuung in deinen eigenen 4 Wänden vor..." gesprochen

 

 

Herr Mag. Martin Kircher von der WKO referierte über "Die Begleitung der 24-Stunden-Betreuung durch die Wirtschaftskammer".

 

 

Herr Mag. Manfred Pallinger, Sektionschef im BMASGK, erläuterte die "Qualitätssicherung in der 24-Stunden-Betreuung".

 

 

 

Herr Mag. Erich Fenninger, BAG Freie Wohlfahrt, stellte die Frage, ob zehn Jahre 24-Stunden-Betreuung in Österreich ein Grund zum Feiern sind.

 

 

 

 

 

 

 Der Lazarus Ehrenpreis

 

 

Anschließend wurde  erstmals der internationale "LAZARUS Ehrenpreis für das Lebenswerk in der Pflege" nicht an eine verdienstvolle Berufspersönlichkeit aus Pflege, Medizin oder Sozialarbeit, sondern an eine pflegende Angehörige verliehen:
Frau Maria Menitz (57) aus dem Burgenland (Bildmitte) betreut seit mehr als drei Jahrzehnten ihren schwerstbehinderten Sohn sowie ihren schwer demenzkranken Vater (98), unterstützt von Pflegefachkräften und einer Demenzexpertin (im Bild re.) der Volkshilfe Burgenland.

 

Bei einer verdienten Pause mit einem köstlichen Mittagessen, Kaffee und Kuchen wurden Erfahrungen ausgetauscht und Kontakte geknüpft.

 

 

Konstantin Prager, Sohn einer pflegebedürftigen Mutter, hat sehr persönlich über seine Wünsche gesprochen, sollten seine Eltern eines Tages mehr Betreuung benötigen.

 
 




Frau Dr. Christa Koenne hat als pflegende Partnerin in sehr berührender Weise über ihren Alltag gesprochen.

 

Bei der anschließenden Open Space Session hatten die TeilnehmerInnen die Gelegenheit, ihre Ideen, Wünsche und Anregungen einerseits aus der Sicht der pflegenden Angehörigen und andererseits aus der Sicht der BetreuerInnen auf den vorbereiteten Kärtchen zu notieren.

 

Unser Dank gilt all jenen, die gekommen sind und allen, die uns unterstützen!

Interessante Downloads:

* Download > Open Space.pdf
* Download > Qualitätssicherung.pdf
* Download > Unterstützung WKO.pdf

Weitersagen: Facebook Twitter Digg