Sollte diese Nachricht nicht ordentlich angezeigt werden, verwenden Sie bitte folgenden Link: https://www.ig-pflege.at/newsletter/2010/newsletter_nov_2010.php

Neuigkeiten der Interessengemeinschaft pflegender Angehöriger

Wir freuen uns berichten zu können, dass die Interessengemeinschaft (IG) pflegender Angehöriger ihre Vorhaben in den vergangenen Monaten weiter vorantreiben konnte.

Sparmaßnahmen beim Pflegegeld

Die Bundesregierung plant derzeit folgende Änderungen beim Pflegegeld:

  • die Zugangsvoraussetzung für die Pflegegeldstufe 1 von einem Pflegebedarf von 50 Stunden auf 60 Stunden zu erhöhen
  • die Zugangsvoraussetzung für die Pflegegeldstufe 2 von einem Pflegebedarf von 75 Stunden auf 85 Stunden zu erhöhen
  • das Pflegegeld der Stufe 6 wird um 18 EUR pro Monat erhöht

Äußerungen von Bundesminister Hundstorfer zu den Änderungen können Sie hier nachlesen.

Die Interessengemeinschaft nahm zu den geplanten Neuerungen Stellung:

Pilotprojekt "Einstufung Pflegegeld durch Pflegekräfte"

Im Oktober startete ein Pilotprojekt, bei dem Pflegefachkräfte in die Bedarfserhebung von Pflegegeld-Antragstellern eingebunden sind. 1.000 Personen werden in den kommenden sechs Monaten gleichzeitig von Medizinern/innen und Pflegefachkräften zu Hause begutachtet werden.

Wir werden über das Ergebnis des Projektes berichten.

Öffentlichkeitsarbeit der Interessengemeinschaft

Medienberichte zu den Themen "Pflege" und "pflegende Angehörige" - wir berichteten im News-Bereich unserer Website.

Beiträge von Vertretern der Interessengemeinschaft, z.B.:

Zudem wurde die Interessengemeinschaft in etlichen Artikeln vorgestellt. Z.B.:

Interne Weiterentwicklung der Interessengemeinschaft

Aktivitäten der Interessengemeinschaft

Da die Interessengemeinschaft pflegender Angehöriger in ganz Österreich tätig ist, spielen RegionalkoordinatorInnen eine große Rolle. Sie vertreten die Interessengemeinschaft vorort:

  • im Gespräch mit pflegenden Angehörigen Anliegen, Bedürfnisse und Bedarf zu erfahren
  • über bestehende Angebote von Informations- und Dienstleistungen zu beraten
  • bei Veranstaltungen wie Messen oder von Selbsthilfegruppen die Interessengemeinschaft vorzustellen
  • durch politische Vernetzung nachhaltig für die Verbesserung der Lebenssituation pflegender Angehöriger einzustehen

Wir freuen uns, dass in den Bundesländern Oberösterreich, Salzburg, Steiermark, Tirol und Wien bereits Regionalkoordinatoren/innen mit ihrer Tätigkeit begonnen haben. Die Kontakte sind auf unserer Website abrufbar.

Wir suchen engagierte Personen, die ebenfalls als Regionalkoordinatoren/innen der IG tätig werden wollen!

Erstes Beiratstreffen am 09.11.2010

Dem Beirat obliegt die Beratung des Vorstands, dient als Informationsträger und als Multiplikator bei Veranstaltungen.

Vom Vorstand wurde Frau Primaria Dr. Katharina Pils zur Beiratsvorsitzenden berufen. Sie ist stv. ärztliche Direktorin des SMZ Sopienspital, Institutsvorstand des Instituts für Physikalische Medizin und Rehabilitation inklusive Tagesklinik, sowie Chefärztin des Österreichischen Roten Kreuzes.