Sollte diese Nachricht nicht ordentlich angezeigt werden, verwenden Sie bitte folgenden Link: https://www.ig-pflege.at/newsletter/2012/newsletter_02_2012.php

Neuigkeiten der Interessengemeinschaft pflegender Angehöriger

Wir freuen uns über Neues aus dem Bereich Pflege und Betreuung und über Aktivitäten der Interessengemeinschaft pflegender Angehöriger berichten zu können.

2. Jahreskonferenz der Interessengemeinschaft pflegender Angehöriger

Am 12. Juni 2012 lud die Interessengemeinschaft pflegender Angehöriger
zur 2. Jahreskonferenz.
Es freut uns sehr, dass über 60 Personen der Einladung gefolgt sind!

Bei der Jahreskonferenz wurden Projekte für und mit pflegenden Angehörigen vorgestellt. Weitere Schwerpunkte waren der Umgang mit herausforderndem Verhalten im Alter und bei Demenz, das Thema Gewalt sowie die Anwendung von Validation in der informellen Pflege.
Die Vorträge regten zur Diskussion an und in den Pausen gab es zusätzlich die Möglichkeit sich auszutauschen.

Hier erfahren Sie mehr und können auch die Vortragsunterlagen downloaden!

Entschließungsantrag "Maßnahmen zur Entlastung pflegender Angehöriger"

Die Interessengemeinschaft pflegender Angehöriger setzt sich seit Anbeginn ihres Bestehens für die Entlastung und Unterstützung von pflegenden Angehörigen ein.
 
Am 14.06.2012 wurde nun ein Entschließungsantrag betreffend der Einführung weiterer Maßnahmen zur Entlastung pflegender Angehöriger im Parlament eingereicht!
 
Der Nationalrat wolle beschließen:

„Der Bundesminister für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz wird aufgefordert, bundesweit weitere konkrete Maßnahmen zur Entlastung pflegender Angehöriger umzusetzen. Weiters wird der Bundesminister für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz aufgefordert, dem Nationalrat einen schriftlichen Bericht über den Stand der Umsetzung der im Regierungsprogramm vorgesehenen Maßnahmen im Bereich 'pflegende und betreuende Angehörige' zuzuleiten.“

Die Beratungen wurden noch nicht aufgenommen.


Lesen Sie mehr!

Weitere Forderungen der Interessengemeinschaft pflegender Angehöriger können Sie auf unserer Website nachlesen!

Entschließungsantrag "Valorisierung des Pflegegeldes"

Noch eine der fünf Forderungen der Interessengemeinschaft pflegender Angehöriger wurde ins Parlament gebracht: ein Entschließungsantrag betreffend die jährliche Valorisierung des Pflegegeldes wurde eingereicht und am 27.06.2012 im Ausschuss für Arbeit und Soziales diskutiert - leider wurde der Antrag abgelehnt.
 
Die Interessengemeinschaft pflegender Angehöriger wird sich aber weiterhin für unter anderem die Einführung einer jährlichen indexbezogenen Valorisierung des Pflegegeldes einsetzen!


Weitere Forderungen der IG an die Politik können Sie auf unserer Website nachlesen!

Pflegeregress in Kärnten seit 01. Juli 2012

Wie bereits zuvor in der Steiermark (wir haben im Newsletter vom August 2011 berichtet) wurde nun auch in Kärnten wieder der Pflege-Regress eingeführt:
seit 01. Juli 2012 müssen nun Angehörige dazuzahlen, wenn ein Verwandter in einem Pflegeheim wohnt.

„Der Pflege-Regress ist fair und maßvoll gestaltet. Mit Freibeträgen wird erreicht, dass Angehörige, die Ehepartner und Kinder versorgen müssen, gar nicht oder weit weniger belastet werden als Betroffene ohne Sorgepflichten“, erklärte Ragger. Ein Vergleich mit der Steiermark, wo der Regress bereits seit einem Jahr gilt, zeige, dass die meisten Angehörigen in Kärnten weniger zahlen. (Quelle: www.ktn.gv.at: "Sozial verträglicher Regress beschlossen")

Die Landesregierung Kärnten stellt auf ihrer Website einen Kostenbeitragsrechner zur Verfügung.

Zudem wurde eine Telefon-Hotline (Tel.Nr.: 0463/536 57408) eingerichtet. Hier können Angehörige erbenfalls erfahren, wie hoch ihr Kostenbeitrag sein wird.


Lesen Sie mehr:
> auf www.ktn.gv.at
> auf www.kaernten.orf.at

Projektergebnisse "MILCEA - Monitoring in Long-Term Care. Pilot Project on Elder Abuse"

Gewalt gegen ältere und pflegebedürftige Menschen wird zunehmend als soziales Problem wahrgenommen. Mit zunehmender Abhängigkeit von der Pflege und Zuwendung anderer, steigt das Risiko, Opfer von Gewalt zu werden.

Mit dem Projekt MILCEA wurde ein Beitrag zur Erkennung von Gewalt gegen Ältere in der Langzeitpflege geleistet.
Das Hauptziel war es, in jedem der Partnerländer (Deutschland, Österreich, Luxemburg, Spanien und den Niederlanden) bestehende Monitoring-Strukturen zu erfassen und Vorschläge zur Verbesserung dieser Strukturen zu erarbeiten.

Die Ergebnisse wurden in Form von Rahmenmpfehlungen zur Entwicklung eines Monitorings-Systems in einer Broschüre zusammengefasst.


Download > Broschüre 2,95MB

Lesen Sie mehr!

Das Projekt dauerte von Februar 2010 bis März 2012 und wurde von der Europäischen Kommission gefördert. Das Projekt wurde von MDS - Medizinischer Dienst des Spitzenverbandes Bund der Krankenkassen e. V. koordiniert und mit sechs Partnern aus vier europäischen Ländern durchgeführt.

Pflege- und Betreuungspreis 2012

Die Volkshilfe Österreich vergibt am 26. November 2012 bereits zum fünften Mal einen bundesweiten Pflege- und Betreuungspreis.
Gewürdigt wird das Engagement all jener, die sich der Pflege und Betreuung alter, kranker und behinderter Menschen annehmen.

Die Volkshilfe freut sich auf Ihre Einreichung!
Einsendeschluss:
28. September 2012

Kategorie 1: Pflegende Angehörige

Ausgezeichnet werden Personen, die sich der Pflege und Betreuung alter, kranker und behinderter Menschen in den eigenen vier Wänden annehmen.
Jede Einsendung trägt dazu bei, das Engagement pflegender Angehöriger einer breiten Öffentlichkeit bekannt zu machen und entsprechend zu würdigen.
Auch Vorschläge für Preisträger/innen werden gerne entgegengenommen.
Um als pflegende/r Angehörige/r nominiert zu werden sind drei Fragen zu beantworten.
Download > Online Formular Kategorie 1

Weitere Kategorien:

Kategorie 2: Unternehmen. Download > Online Formular Kategorie 2
Kategorie 3: Ehrenamtliche HelferInnen. Download > Online Fromular Kategorie 3


Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Website der Volkshilfe Österreich.

Download > Folder "Pflege- und Betreuungspreis 2012"

Der Preis wurde von der Volkshilfe Österreich und dem pflegenetz initiiert und wird unter anderem von der Interessengemeinschaft pflegender Angehöriger unterstützt.

Veranstaltungen

Die Interessengemeinschaft konnte sich unter anderen bei folgenden Veranstaltungen präsentieren:

Veranstaltungshinweise