Sollte diese Nachricht nicht ordentlich angezeigt werden, verwenden Sie bitte folgenden Link: https://www.ig-pflege.at/newsletter/2014/newsletter_2_2014.php

Neuigkeiten der Interessengemeinschaft pflegender Angehöriger

Wir freuen uns, über Neues aus dem Bereich Pflege und Betreuung und über Aktivitäten der Interessengemeinschaft pflegender Angehöriger zu berichten.

4. Jahreskonferenz der Interessengemeinschaft pflegender Angehöriger

Am 10. April 2014 lud die Interessengemeinschaft pflegender Angehöriger
zur 4. Jahreskonferenz.
Wir freuen uns, dass über 70 Personen der Einladung gefolgt sind!

Bei der Jahreskonferenz hat die Präsidentin, Frau Birgit Meinhard-Schiebel, über die Rolle pflegender Angehöriger in der Gesundheitsversorgung gesprochen und die Ziele und Vorhaben der Interessengemeinschaft beleuchtet.
Herr Mag. Alexander Miklautz vom BMASK referierte in einer anschaulichen Präsentation über das neue Pflegekarenzgeld.
In einem sehr berührenden, persönlichen Vortrag erzählte Frau Mag.a Katharina Fatzi, wie Pflege trotz aller Schwierigkeiten gelingen kann.
Frau Regina Ertl, die Generalsekretärin der Bundesverbandes der Alten- und Pflegeheime wies in ihren Ausführungen auf die wichtige Rolle der pflegenden Angehörigen, sei es in häuslicher Betreuung oder in einer Pflegeeinrichung hin. 
Mit dem Film-Trailer "So weit ich kann" (Herbert Link) wurde auf die Abendveranstaltung - Filmpremiere im Stadtkino - eingestimmt und hingewiesen.

Die Vorträge regten zur Diskussion an und in den Pausen gab es zusätzlich die Möglichkeit sich auszutauschen.

Hier erfahren Sie mehr und können auch die Vortragsunterlagen downloaden!

Filmpremiere "So weit ich kann"

Am 10. April 2014 lud die Interessengemeinschaft pflegender Angehöriger nach der Jahreskonferenz zur Premiere des neuen Films von Herbert Link "So weit ich kann - pflegende Angehörige und ihr Weg" ein.
Rund 200 BesucherInnen kamen ins Stadtkino im Wiener Künstlerhaus, um diesen Abend gemeinsam mit dem Künstler und vielen DarstellerInnen zu verbringen.

Der Film bringt in berührender Form die Erfahrungen und Einsichten von Menschen, die bis zuletzt begleitet haben, nahe. 

Nähere Informationen zum Film, Trailer und Bestellmöglichkeit:

* Link > So weit ich kann

Pflege- und Betreuungspreis 2014

Die Volkshilfe Österreich und das pflegenetz vergeben 2014 bereits zum siebten Mal einen bundesweiten Pflege- und Betreuungspreis.

Gewürdigt wird das Engagement all jener, die sich der Pflege und Betreuung alter, kranker und behinderter Menschen annehmen.

Die Volkshilfe freut sich auf Ihre Einreichungen!
Einsendeschluss: 1. September 2014

Kategorie 1: Pflegende Angehörige

Ausgezeichnet werden Personen, die sich der Pflege und Betreuung alter, kranker und behinderter Menschen in den eigenen vier Wänden annehmen.
Jede Einsendung trägt dazu bei, das Engagement pflegender Angehöriger einer breiten Öffentlichkeit bekannt zu machen und entsprechend zu würdigen.

Auch Vorschläge für Preisträger/innen werden gerne entgegengenommen.
Um als pflegende/r Angehörige/r nominiert zu werden sind drei Fragen zu beantworten.

Weitere Kategorien:

Kategorie 2: Ehrenamtliche HelferInnen
Kategorie 3: Unternehmen
Kategorie 4: Pflegende Kinder und Jugendliche sowie deren
                   UnterstützerInnen

Alle  Informationen dazu:

* Link >Pflegepreis

Anmeldeformulare:

* Download > Pflegepreis.PDF


Der Preis wurde von der Volkshilfe Österreich und dem pflegenetz initiiert und wird vom Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz sowie von der Interessengemeinschaft pflegender Angehöriger unterstützt. 

Juniorcamp: Auszeit für pflegende Kinder

Es gibt österreichweit über 40.000 pflegende Kinder und Jugendliche.
Ihr Alltag daheim mit einer kranken Mutter oder einem kranken Vater ist sowohl körperlich als auch psychisch sehr belastend. Das Juniorcamp des Jugendrotkreuzes bietet ihnen bei abwechslungsreicher Freizeitgestaltung mit Spiel und Sport die Möglichkeit, zumindest für kurze Zeit abzuschalten.

Mehr Informationen zum Juniorcamp des Österreichischen Jugenrotkreuzes:

* Link>Juniorcamp

Buchtipp: Ich bin, wer ich war

Ich bin, wer ich war. Mit Demenz leben

Dieses Buch richtet sich an alle Menschen, die sich mit Demenz auseinander setzen wollen - an die an Demenz Erkrankten, an die pflegenden Angehörigen, an die betroffenen Familien, an alle Fachkräfte in der Pflege und an uns alle als Gesellschaft. Es ist allen Menschen gewidmet, die miteinander den Pflegealltag meistern.

In diesem Buch erzählen Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen  aus ihrem Leben.  Sie beschreiben ihre Sorgen, Freuden und Ängste und sprechen über Vergangenes und Alltägliches, über Liebe und Partnerschaft, über Vereinsamung und Hoffnung. Eindrucksvolle Fotos sowie ein umfangreicher  Serviceteil der Volkshilfe Österreich zu Unterstützungsangeboten, Kontaktadressen und Fakten zu Prävention, Diagnostik, Betreuung und Pflege ergänzen dieses einfühlsame Buch.

Ich bin, wer ich war
Erich Fenninger (Herausgeber)
Dagmar Fenninger-Bucher, Teresa Millner-Kurzbauer
Erschienen im März 2014 im Residenz-Residenzverlag

ISBN: 9783701733323 ISBN ebook: 9783701744664

Bestellung: http://www.residenzverlag.at/?m=30&o=2&search_titles=ich+bin%2C+wer+ich+war&id_title=1694

Das Buch kann auch direkt bei der Volkshilfe Österreich bestellt werden:
Einfach ein Mail an office@volkshilfe.at senden oder telefonisch
unter +43 1 402 62 09 bestellen (21,90 Euro zzgl. Versand).

Buchtipp: Brücken in die Welt der Demenz

Brücken in die Welt der Demenz. Validation im Alltag

Die beiden  Autorinnen Petra Fercher und Gunvor Sramek verdeutlichen in diesem Buch die Methode der Validation durch verständliche Beispiele und alltägliche Situationen. Es sind  Situationen, mit denen pflegende Angehörige und professionelle  Pflegepersonen bei der Betreung von demenzkranken Menschen sehr oft  konfrontiert werden. Validation ist eine von Naomi Feil entwickelte Methode, um auf alte Menschen mit Demenz besser eingehen zu können, sie zu verstehen, ihr Verhalten nicht zu beurteilen, sondern sie in ihrer Welt verständnisvoll zu begleiten.
 
"Validation/validieren bedeutet: …anerkennen, gültig sein, annehmen, die Menschen dort abzuholen wo sie gerade sind …" Dadurch wird ein andere Form der Kommunikation ermöglicht, bei der sich die kranken Menschen in ihrer Welt angenommen und verstanden fühlen.

Petra Fercher/Gunvor Sramek:
Brücken in die Welt der Demenz - Validation im Alltag
Mit einem Geleitwort von Naomi Feil
Reinhardt Verlag München (Reinhardts Gerontologische Reihe; 52)
169 Seiten (ISBN 978-3-497-02372-1) kt

* Link > Bestellung

Mehr dazu unter: http://www.validation.or.at/

Veranstaltungen

Die Interessengemeinschaft konnte sich unter anderen bei folgenden Veranstaltungen präsentieren:

 

  • "Treffen für pflegende Angehörige“ (Wien, 30.01.2014,
      27.3., 22.5., 25.9., 27.11.2014)  
  • Rund um die Pflege onkologischer Patienten
      (Linz, 31.01.2014) 
  • FM4 Jugendzimmer , Thema „pflegende Jugendliche“
  • http://fm4.orf.at/radio/stories/fm4jugendzimmer
      (07.02.2014)
  • Vorstellung der Interessengemeinschaft pflegender
      Angehöriger, (ÖRK Wien, 10.02.2014) 
  • GPA Regionalfrauenvorstand, Vorstellung der IG
     (Wien, 18.02.2014)  nicht öffentlich 
  • Gesunde Gemeinde, Vorstellung der IG Pflege
     (Glanegg, 24.02.2014)
  • Vorstellung der Interessengemeinschaft pflegender
      Angehöriger bei der 24. Sitzung des Wiener
      Seniorenbeirates  (Wien, 25.02.2014) 
  • Unterstützung des Projektes „Who Cares“
  • Sozialkommission  Bezirksvorstehung Alsergrund,
      Präsentation der IG PFLEGE
      (Wien, 03.03.2014 Amtshaus Währingerstrasse) 
  • Vernetzungsplattform „Mehr als ich kann“
    Vorstellung der IG Pflege (TU Wien, 14.03.2014)  
    (nicht öffentlich) 
  • care revolution – Aktionskonferenz
      (Berlin, 14. – 16.3.2014)  
  • PACITA- Technologie zur Bewältigung des Alltags älterer
      Menschen  (26.03.2014) 
  • Lebenskunst-lebenslang lernen (Klagenfurt, 27.03.2014)  
  • „carecamp“ (Salzburg, 28. und 29.03.2014)  
  • Old age pension for women, Int. Konferenz Wiener Hofburg
      (Wien, 3.-4.04.2014)  
  • 4. Jahreskonferenz der Interessengemeinschaft pflegender
      Angehöriger (Wien, 10.04.2014)
  • Filmpremiere „So weit ich kann“
      der Folgefilm von Herbert Link (Wien, 10.04.2014)
  • Tag der offenen Tür im Seniorenwohnheim Liefering
      Salzburg, 15.4.2014) 
  • Integra 2014 (Wels, 9.05.2014) 
  • Ö1 Radiodoktor/Interview
    http://oe1.orf.at/programm/372090
      (12.05.2014 Wien) 
  • Telefoninterview für Zeitung GESUNDES ÖSTERREICH 
  • Gesundheitstag Mödling (Mödling, 24.05.2014) 
  • Geraubte Kindheit? SchulärztInnentagung BMUK
      (Strobl,  29.+30.05.2014)
  • Stadtteilfest „60 Jahre Taxham“ (Taxham, 18.05.2014) 
  • Sicherheitsolympiade für Senioren
      (27.05.2014, Henndorf bei Salzburg)

Veranstaltungshinweise