Sollte diese Nachricht nicht ordentlich angezeigt werden, verwenden Sie bitte folgenden Link: https://www.ig-pflege.at/newsletter/2016/newsletter_04_2016.php

Neues von der Interessengemeinschaft pflegender Angehöriger

Wir freuen uns, über Neues aus dem Bereich Pflege und Betreuung und über Aktivitäten der Interessengemeinschaft pflegender Angehöriger zu berichten.

Sie sind nicht allein - Hilfe in Krisensituationen

„Krisen können jeden Menschen betreffen.“

Jeder Mensch kann in jeder Lebensphase und in jedem Lebensalter von außergewöhnlichen Belastungen betroffen sein, wie z.B. dem Tod einer nahestehenden Person, einer Trennung vom/von der Partner/ in, einem plötzlichen Arbeitsplatzverlust oder einer schwerwiegenden Krankheitsdiagnose. Manchmal fühlen sich Menschen aber auch von einer Lebensveränderung, wie z.B.der Pensionierung oder einem Wohnortwechsel, überfordert.

Pflegende Angehörige sind besonderen Belastungen ausgesetzt!

Wir stellen Ihnen eine Broschüre vor , die sich an pflegende Angehörige, die sich belastet fühlen und/oder in einer Lebenskrise sind und an deren Umfeld richtet. Sie soll bewusstmachen, dass pflegende Angehörige nicht alleine mit ihren Problemen und Belastungen sind.

* Download > Broschüre.pdf

Hier bekommen Sie HIlfe:
* Download > Kriseninterventionszentrum

Gut leben mit Demenz - ein Wegweiser

In dieser Broschüre des Bundesministeriums für Gesundheit und Frauen und des Bundesministeriums für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz finden Sie alle wichtigen Informationen und Ansprechstellen zum Thema Demenz.

* Download > Folder.pdf

Sie können den Folder auch gerne in Papierform bestellen:

per Mail an office@ig-pflege.at

Hilfe bei Demenz durch Validation

Menschen mit Demenz stellen ihre Familienangehörigen, Betreuungspersonen und das Umfeld vor unerwartete und ständig neue Situationen. Ein Einschnitt besonderer Art stellt die Verkündung einer Diagnose wie „Ihr Vater / Ihr Mann / Ihre Mutter / Ihre Frau hat Alzheimer“ dar.
Einerseits erklärt eine solche Diagnose schon gewisse Verhaltensweisen und Veränderungen der betreffenden Person, andererseits entstehen Fragen wie: „Wie wird es weitergehen?“, Angst, wie ich als Tochter, als Sohn, als Familie das schaffen werde? Überforderung durch Mehrfachbelastungen: Familie mit Kindern, Beruf, arbeitsloser PartnerIn, etc.
Es wundert nicht, dass Betreuende und Pflegende von Menschen mit Demenz sich in belastenden Situationen Hilfe suchen, wie sie den Alltag gemeinsam befriedigender gestalten könnten.

Frau Maria Hoppe, zertifizierte Validationstrainerin und Vorstandsmitglied der Interessengemeinschaft pflegender Angehöriger, bietet im Raum Klagenfurt und Umgebung kostenlose Hife an.

Mehr dazu lesen:
* Download > Beratung Maria Hoppe.pdf
* Download > Validation nach Naomi Feil

Kontakt:
Maria Hoppe, office@mariahoppe.at

Tel: 0664/181 76 54

Was brauchen pflegende Angehörige? Machen Sie mit!

Helfen Sie mit, Ihre Bedürfnisse als pflegende/r Angehörige/r bewußt zu machen! Wie kann Ihre Situation verbessert werden?

Wenn Sie dieses Umfrage-Projekt (Universität Salzburg in Kooperation mit der Salzburger Gebietskrankenkasse) unterstützen wollen, dann klicken Sie bitte auf folgenden Link:

* Download > Umfrage

Die Befragung ist anonym und wird ca. 30 Minuten in Anspruch nehmen.

Danke für Ihre Teilnahme!

Mehrstunden - und Fixtagebetreuung in Niederösterreich

Um pflegende Angehörige zu entlasten und ihnen die Möglichkeit zu geben, an fixen Tagen und zu fixen Stunden Zeit für sich selbst zu haben, hat das Österreichische Rote Kreuz in Niederösterreich spezielle Betreuungsangebote.

Alle Fragen dazu beantwortet Ihnen:
Manfred Wolfgang Aigner, MSc
Gesundheits- und Soziale Dienste | Pflege zu Hause | Pflegedirektor
T: +43 59 144 50505
E: Manfred.Aigner@n.roteskreuz.at

Präsenz der Interessengemeinschaft

Die Interessengemeinschaft war unter anderem bei folgenden Veranstaltungen vertreten:

  • Parlamentsklub Demenzplan 2016 (Wien, 13.01.2016)
  • Studienpräsentation "Gute Pflege aus der Sicht der Beschäftigten" 
    (Wien, 21.01.2016)
  • Gespräch mit Vizepräsident Klaus Widl, ÖAR (Wien, 22.01.2016)
  • SAIL Vienna 20135, Vorgespräch (Wien, 01.02.2016)
  • Club Zonta, Präsentation der  IG Pflege (Wien, 02.02.2016)
  • „Gesundheitskompetente Krankenbehandlungsorganisationen - Selbstbewertung und Implementation“, Allianz für Gesundheitsförderung (Wien, 08.02.2016)
  • Krebstag 2016 im Wiener Rathaus (Wien, 09.02.2016)
  • Besprechung für Selbstvertreter und Selbstvertreterinnen zur Reform des Sachwalterrechts (Wien, 17.02.2016)
  • SeniorInnentag der Donaustadt, Vorstellung der IG-Pflege
    (Wien, 17.02.2016)
  • Fachtagung neuro.psycho.geriatrie „Aus allen Perspektiven dement?“
    (Wien, 19.02.2016)
  • Interview für Beitrag in „Gesundheit Österreich“, Thema: “Ist häusliche Pflege Frauensache?“ (24.02.2016)
  • Vorstellung der IG-Pflege, Dachverband sozialer Einrichtungen
    (Wien, 25.02.2016)
  • Gespräch mit Dir. Wolfgang Krb, KWP HAUS Mariahilf (Wien, 03.03.2016)
  • Vorstellung der IG-Pflege bei Senior Aktiv (Wien, 09.03.2016)
  • Vorlauf- Veranstaltung Schmerz, Symposium/PatientInnenforum,Vorstellung der IG-Pflege (Wien, 10.03.2016)
  • Eröffnung des Sozialpsychiatrischen Ambulatoriums und Tageszentrums Ottakring (Wien, 16.03.2016)
  • SeniorInnentag Donaustadt, Vorstellung IG-Pflege (Wien, 17.03.2016)
  • „Pflegende Angehörige als Ressource“, Modulreihe  im ÖGKV: – „Chronisch neurologische Erkrankungen im Fokus“  (Wien, 23.03.2016)
  • Fachtag neuro.psycho.geriatrie (Wien, 24.03.2016)
  • „Wie die anderen“, Filmvorführung, Kinder in der Psychiatrie
    (Wien, 30.03.2016)
  • Auf Tuchfühlung mit Parkinson-Patienten–Aktionstag (Wien, 01.04.2016)
  • Tag der Pflege (Leoben, 12.04.2016)
  • Konferenz der IFA (Age and Health), (Kopenhagen, 17.04.2016)
  • Querdenksymposium der Caritas (Wien, 21.04.2016)
  • Steirischer Hausärztetag (Schladming, 23.04.2016)
  • „Gesundheit hat kein Alter“ (Graz, 25.04.2016)
  • Gesundheitspolitische Ziele 2020, Auftaktveranstaltung
    (Wien, HDB Seeböckg. 26.04.2016)
  • Wiener Töchtertag, KWP Haus Wieden  (Wien, 28.04.2016)
  • Integra 2016 (Wels, 27.-29.04.2016)
  • „Wohnen wie Du und Ich“ , ExpertInnengespräch zum Thema „selbstbestimmt wohnen“  (Wien, 04. 05. 2016)
  • Gartentherapie für alte Menschen, BOKU (Wien, 04.05.2016)
  • „Der Familienrat in der Pflege“, Ö1 Radiodoktor, (Wien, 04.05.2016)
  • Lange Nacht der Pflege (Graz, 11.05.2016)
  • Grüne Frauen: Tag der Pflege, Präsentation der  IG Pflege
    (Wien, 12.05.16)
  • 30 Jahre Lazarus Pflegezeitschrift, Kongress, „Wir müssen reden...“ 
    (Bad Ischl, 18. + 19.05.2016)
  • Bedeutung von „Selbstbestimmung“ und „Selbständigkeit“ für alte Menschen, die smarte Technologien verwenden
    Akademie der Wissenschaften (Wien, 30.05.2016)
  • Treffen der Plattform der LeiterInnen und stv. LeiterInnen der Bewohnerservicestellen, WPPA (Wien, 31.Mai 2016)
  • SELFIE 2010 Sustainable integrated care models for multi morbidity delivery, financing and performance (Wien, 08.06.2016)
  • „Armut und Alter“-Schwerpunkt pflegende Angehörige,
    Museum Graz, (Graz, 10.06.2016)
  • AuGeN auf. Auf Gesunde Nachbarschaft – aktiv und freiwillig, „ Pflegende Angehörige- die stillen Helden unserer Gesellschaft“ (Pfarre Hernau, 21.06.2016)
  • Generaldebatte zum Thema Gesundheit, Gemeinderat, Zusatzfrage zu pflegenden Angehörigen im Konzept „Pflege und Betreuung 2030) (Wien, 28.06.2016)
  • AuGeN auf. Auf Gesunde Nachbarschaft – aktiv und freiwillig, „ Pflegende Angehörige- die stillen Helden unserer Gesellschaft“ (Taxham, 29.06.2016)
  • Tag der offenen Tür (WIG) (Wien, 05.07.2016)  
  • „Who Cares? Was pflegenden Angehörigen hilft“ (Berlin, 06.07.2016)
  • Kurzfilmfestival dotdotdot im Volkskundemuseum (Wien, 05.08.2016)
  • Kinoabend in Liesing, Pflegekoffer (Wien, 15.08.2016)
  • "Im Alter zuhause leben", Internat. Fachkonferenz der Chance B (Graz, 08.09.2016)
  • Parkfest der Generationen, im Kirschblütenpark, Pflegekoffer (Wien, 10.09.2016)
  • Wiener Gesundheitsförderungskonferenz 2016: „Gesunde Ernährung. Inspirationen für die Praxis der Gesundheitsförderung“ (Wien, 19.09.2016)
  • Vorstellung der IG Pflege im Kuratoriumshaus Alszeile (Wien, 20.9.2016)
  • Treffen der PlattformleiterInnen der Bewohnerservicestellen, Wr. Heimkommission (Wien, 21.09.2016)
  • Altenrechte-Kinderrechte on stage (Wien, 23.09.2016)
  • Präsentation der Handbücher und Empfehlungen des Projekts Active 80+
    (Wien, 28.09.2016)
  • 4. Sozial-und Gesundheitsmesse (01.10.2016, Hohenau/March)
  • Arbeitsgruppe Reform des Sachwalterrechts (Wien, 03. 10.2016 )
  • Vorstellung IG-Pflege, Wollart (Wien, 04.10.2016)
  • „Damit habe ich nicht gerechnet“, Vorstellung IG-Pflege bei Siemens
    (Wien, 06.10.2016)
  • Abschlussveranstaltung „Who Cares? Szenarien einer zukunftsweisenden Sorgekultur“ (Wien, 07.10.2016)
  • Tag der Pflege der AK Steiermark (Graz, 10. 10.2016)
  • AK Wien, Vortrag über IG-Pflege (Wien, 18.10.2016)
  • „Demenz – Das Lernen über das Vergessen“ (Bernstein, 18.10.2016)
  • Podiumsdiskussion Österreichische Liga für Menschenrechte, Gender Pay Gap bei pflegenden Angehörigen (Wien, 20. 10.2016)
  • Fem vital - Frauen- und Mädchengesundheitstage Wiener Rathaus,  Referat über IG-Pflege (Wien, 28.+29.10.2016)
  • Preisverleihung der Volkshilfe "Luise" (Wien, 03.11.2016)
  • Jurysitzung „Pflegerin mit Herz“ (Wien, 07.11.2016)
  • „9. European Public Health Conference“: „All for Health – Health for All“
    (Wien, 9. - 12. 11.2016)
  • Vernetzungstreffen Integration Wien (Wien, 14.11.2016)
  • ÖKSA-Jahreskonferenz „Perspektiven In der Europäischen Und Österreichischen Sozialpolitik“ (Wien, 15. 11. 2016)
  • „Rechtliche Situation bei Betreuung von Angehörigen“, Wr. Hilfswerk
    (Wien, 17.11.2016)
  • Tag der pflegenden Angehörigen , AK Wien, Fachvortrag „Herausforderungen und Unterstützungsmöglichkeiten für pflegende Angehörige“(Wien, 18.11.2016)
  • Symposium „Der Demenzkranke als Mitmensch“ (Wien, 18.11.2016)
  • 10 Jahresfeier der Wiener Heimkommission (Wien, 21.11.2016)
  • Pflegegeld und weitere Unterstützungsmöglichkeiten in der österreichischen Pflegevorsorge (Grub, 23.11.2016)

Eine Bitte in eigener Sache

Eine Bitte in eigener Sache:

Viele Mitglieder haben den Mitgliedsbeitrag für 2016 noch nicht bezahlt. Wir ersuchen Sie, dies so bald wie möglich zu erledigen. Unsere Arbeit für pflegende Angehörige ist  mit Kosten verbunden, auch wenn der Großteil der Aktivitäten ehrenamtlich durchgeführt wird. Bitte unterstützen Sie die Interessengemeinschaft durch Ihren Beitrag!
Kontodaten:
Kontoinhaber: Interessengemeinschaft pflegender Angehöriger
Bank: Raiffeisenlandesbank Niederösterreich-Wien AG
IBAN: AT 19 3200 0000 1105 6868, BIC: RLNWATWW
Danke für Ihre Unterstützung!