Interessengemeinschaft
pflegender Angehöriger
Wiedner Hauptstraße 32, 1040 Wien

Neuigkeiten von der Interessengemeinschaft pflegender Angehöriger

Wir freuen uns, über Neues aus dem Bereich Pflege und Betreuung und über Aktivitäten der Interessengemeinschaft pflegender Angehöriger zu berichten.

Aktuelle Studien zu Pflegepersonal-Bedarfsprognose und Finanzierung der Langzeitpflege

Das Bundesministerium hat in Zusammenarbeit mit dem Institut für Höhere Studien eine Studie zur Finanzierung der Langzeitpflege unter Berücksichtigung europäischer Finanzierungsmodelle und der Rolle von Prävention erstellt.

Mehr dazu lesen:
* Download > Studie.pdf

Weiters wurde eine neue Studie - in Zusammenarbeit mit Gesundheit Österreich GmbH - über die Pflegepersonal-Bedarfsprognose für Österreich erstellt.

Mehr dazu lesen;
* Download > Studie.pdf

1. Nationaler Aktionstag für pflegende Angehörige

Am 13. September 2019 hat das Sozialministerium den 1. Nationalen Tag für pflegende Angehörige ausgerufen.

Viele wichtige Player haben sich österreichweit daran beteiligt, auf die Anliegen von pflegenden Angehörigen aufmerksam gemacht und einschlägige Beratungen durchgeführt.

Das Sozialministerium hat dazu ein eigenes Logo entwickelt:

* Download > Logo

Die Interessengemeinschaft pflegender Angehöriger hat mit Unterstützung der RegionalkoordinatorInnen informiert und beraten.
In Wien hat es unter anderem eine Pressekonferenz gegeben, bei der die Präsidentin, Frau Birgit Meinhard-Schiebel, gemeinsam mit Frau Eder vom Wiener Roten Kreuz und Frau Sengeis als Vertreterin pflegender Eltern chronisch kranker oder behinderter Kinder auf die vielseitigen Aufgaben der pflegenden Angehörigen hingewiesen und thematisiert hat, welche Unterstützung sie brauchen.

Unsere Abendveranstaltung in der Wiener Urania wurde vom Frau Bundesministerin Dr.in Brigitte Zarfl eröffnet. Auch die Frau Bundesministerin hat in ihrer Rede auf die große gesellschaftliche Bedeutung der pflegenden Angehörigen hingewiesen.
Anschließend hat Herr Univ. Prof. Dr. Christoph Badelt vom WIFO die Keynote gehalten, dann gab es eine spannende Podiumsdiskussion unter der Moderation von Frau Karin Steger. Am Podium diskutierten Frau Prim.a Dr.in Katharina Pils, Frau Regina Ertl,Herr Klaus Oppitz und Frau Meinhard-Schiebel. Ein Input von Herrn SC Mag. Manfred Pallinger rundete das Thema ab.
Beim Buffet wurde in einem lebhaften Gedankenaustausch rund um die informelle Pflege genetzwerkt.

Wir freuen uns, dass so viele Gäste unserer Einladung gefolgt sind und uns an diesem besonderen Tag unterstützt haben.

Forderungen der Interessengemeinschaft

Die Interessengemeinschaft pflegender Angehöriger hat seit 2010 die jährliche Valorisierung des Pflegegeldes als Punkt 1 ihrer Forderungen an die Politik vertreten.
2019 war es endlich so weit: das Pflegegeld wird seit 1. 1. 2020 jährlich valorisiert und nicht wie bisher in unregelmäßigen, oft jahrelangen Zwischenräumen, Abständen.

Wir freuen uns, dass unsere jahrelangen Forderungen auch im österreichischen Parlament Aufmerksamkeit gefunden haben.
Unsere weiteren Forderungen, die mittlerweile noch erweitert wurden, bleiben aufrecht.

* Download > Forderungen

In einem Schreiben an Frau Bundesministerin Dr.in Zarfl wurden diese Forderungen der Interessengemeinschaft sowie die Anliegen und Ziele zum Ausdruck gebracht.

Wir haben uns für ihr Interesse an der Arbeit der Interessengemeinschaft pflegender Angehöriger und die Ermöglichung des Nationalen Aktionstages herzlich bedankt. Ihr wertschätzendes Antwortschreiben dürfen wir hier zum Nachlesen vorstellen.

* Download > Schreiben der Bundesministerin

Damit die Pflegegeld-Begutachtung gelingt

Wenn Menschen pflegebedürftig werden, ist es wichtig, einen Antrag auf Pflegegeld zu stellen. Das kann entweder „formlos", auch durch die pflegenden Angehörigen, geschehen, indem man ein kurzes Schreiben „Ich beantrage für XXX Pflegegeld und ersuche um Begutachtung" oder durch das Ausfüllen des Formulars, das bei der für die/den pflegebedürftigen Menschen zuständigen Pensionsversicherungsanstalt erhältlich ist.

Das gilt auch für den Fall eines Antrags zur Erhöhung des Pflegegeldes oder zur Weitergewährung nach einem befristeten Pflegegeldbezug.

Wenn das Formular möglichst genau ausgefüllt ist, kann auch nach der Begutachtung der Ablauf rascher erfolgen.

Ein wichtiger Hinweis: auf Seite 2 finden Sie die Frage: Was ist die Hauptursache Ihrer Pflegebedürftigkeit? Hier können mehrere Gründe vorliegen, auch der Hinweis auf eine vorliegende Gedächtnisstörung/Demenz ist für die Begutachtung von Bedeutung, da häufig betroffene Menschen selbst bei der Begutachtung ungern über ihre Probleme reden.

Sie selbst als pflegende Angehörige oder Vertrauensperson haben das Recht darauf,
vom Pflegegeldbegutachter/achterin angehört zu werden.

Die Pflegegeldbegutachtung darf nur nach vorheriger schriftlicher Anmeldung der Begutachtungsperson erfolgen.

Sollten Probleme bei der Begutachtung auftreten, können Sie sich mit einer Beschwerde direkt an das Sozialministerium wenden.

Bei einem negativen Bescheid nach der Begutachtung (einer Ablehnung der Zuerkennung, bzw. Ablehnung einer Erhöhung) können Sie sich zur Beratung auch an die Arbeiterkammer wenden.

Auch der KOBV (Kriegsopfer-und Behindertenverband) unterstützt dabei.

Wir hoffen, Ihnen mit diesem Hinweis geholfen zu haben, um die Beantragung des Pflegegeldes möglichst rasch erledigen zu können.

Hier finden Sie Links zum Antrags-Formular der jeweiligen Pensionsversicherungsanstalt:

Hier der Link zum Sozialministerium, Abteilung Pflegevorsorge

Hier der Link zur Arbeiterkammer, bitte wenden Sie sich an die AK in Ihrem jeweiligen Bundesland (für Mitglieder und ehemalige Mitglieder)

Hier der Link zum KOBV

Bleib aktiv - Bewegung zu Hause

Sie wollen in Bewegung bleiben, können aber die Angebote außer Haus nicht mehr nutzen?

Bewegung ist ein Lebenselixier. Bewegung stärkt die Muskeln, trainiert Koordination und Gleichgewicht und gibt uns Selbstsicherheit. Wer ein gutes Gefühl für den eigenen Körper hat, bewegt sich auch sicherer durch den Alltag.

Das Programm BleibAKTIV. Bewegung zuhause des Österreichischen Roten Kreuzes richtet sich an ältere Menschen, die trotz Mobilitätseinschränkungen körperlich und geistig aktiv bleiben wollen. Die MitarbeiterInnen unterstützen Sie dabei – und kommen dafür zu Ihnen nach Hause! Es geht um Ihr Wohlbefinden, um die Erhaltung von Alltagsfähigkeiten und um die Stärkung Ihrer Gesundheit!

Hier finden Sie alle Infos
* Download > Infos

Vorschau: 10. Jahreskonferenz der Interessengemeinschaft

Save the date: Am 2. April 2020 findet unsere 10. Jahreskonferenz statt!

Freuen Sie sich auf spannende Themen und Beiträge - wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Veranstaltungen

Hier finden Sie eine Liste mit Veranstaltungen, bei denen sich die Interessengemeinschaft pflegender Angehöriger präsentierte bzw. präsentieren wird:

* Download > Präsenz bei Veranstaltungen.pdf