Sollte diese Nachricht nicht ordentlich angezeigt werden, verwenden Sie bitte folgenden Link: https://www.ig-pflege.at/newsletter/2018/newsletter_02_2018.php

Neuigkeiten der Interessengemeinschaft pflegender Angehöriger

Wir freuen uns, über Neues aus dem Bereich Pflege und Betreuung und über Aktivitäten der Interessengemeinschaft pflegender Angehöriger zu berichten.

Juniorcamp: Auszeit für pflegende Kinder

Pflegende Kinder und Jugendliche:
Über 40.000 Betroffene Kinder und Jugendliche gibt es österreichweit. Ihr Alltag daheim mit einer kranken Mutter oder einem kranken Vater ist sowohl körperlich als auch psychisch sehr belastend für die Kinder. Das Juniorcamp des Jugendrotkreuzes bietet ihnen bei abwechslungsreicher Freizeitgestaltung mit Spiel und Sport die Möglichkeit, zumindest für kurze Zeit abschalten zu können.

Mehr Informationen zum Juniorcamp des Österreichischen Jugenrotkreuzes:
* Link > Juniorcamp

Befragung zur Lebenssituation von Menschen, die pflegebedürftige Angehörige zuhause betreuen

Bitte unterstützen Sie dieses Projekt durch Ihre Teilnahme!

Umfrage zur Lebenssituation von Menschen, die ihre Angehörigen zuhause betreuen

Das Österreichische Rote Kreuz ist Partner in einem EU-Projekt zum Thema häusliche Pflege. Dieses Projekt hat zum Ziel, zur Verbesserung der Situation in der häuslichen Pflege und Betreuung beizutragen.

Dabei geht es zentral um die Bedürfnisse und Anliegen pflegender Angehöriger.

In dieser Umfrage werden Sie als pflegende Angehörige danach gefragt, wie Sie Ihre Lebensqualität, Ihre Gesundheit und andere Bereiche Ihres Lebens beurteilen. Zusätzlich geht es darum, inwieweit Sie Unterstützungsleistungen in Anspruch nehmen bzw. welche Leistungen aus Ihrer Sicht notwendig wären.

Die Befragung läuft ab sofort bis 30. Juni 2018. Wir bitten Sie um Ihre aktive Unterstützung!

Es gibt zwei Möglichkeiten, an der Befragung teilzunehmen:

1. Sie beantworten die Fragen direkt online. – Den Online-Fragebogen finden Sie hier.

2. Alternativ können Sie den Fragebogen im PDF ausdrucken, ausfüllen und dann per Post oder eingescannt per Email retournieren – hier das PDF:

* Download > Fragebogen.pdf

Die Rücksendeadresse lautet:

Österreichisches Rotes Kreuz – Generalsekretariat, Einsatz und Gesundheit,
z.Hd. Frau Mag.a Claudia Gröschel-Gregoritsch
Wiedner Hauptstraße 32, 1041 Wien

Oder per Email an: claudia.groeschel@roteskreuz.at

Für Rückfragen und weitere Informationen zum Projekt wenden Sie sich bitte an:

Frau Mag.a. Claudia Gröschel-Gregoritsch, Tel. 01/589 00 123 oder claudia.groeschel@roteskreuz.at

Das PDF und den Link finden Sie auch auf unserer Website:
https://www.ig-pflege.at/news/2018/05/umfrage.php

Auszeit für pflegende Angehörige

Einmal wieder an sich selbst denken? Im Urlaub entspannen?

Wenn Sie seit mindestens einem Jahr überwiegend einen nahen Angehörigen pflegen und wegen Krankheit, Urlaub oder aus sonstigen wichtigen Gründen verhindert sind , dann haben Sie unter bestimmten Voraussetzungen Anspruch auf finanzielle Unterstützung, damit Sie sich durch eine professionelle oder private Ersatzpflege vertreten lassen können.

Alle Infos dazu:
* Download > Link
* Download > Antragsformular.pdf

Wegfall des Pflegeregresses seit 1. Jänner 2018

Zur Erinnerung: Seit 1. Jänner 2018 gibt es den Pflegeregress nicht mehr!


Alle Informationen dazu:

* Download > Abschaffung Pflegeregress.pdf

Filmprojekt Demenz - Begegnung in anderen Welten

Sehr berührende, persönliche Erzählungen zum Thema Demenz!

Live Doku einer Lehrveranstaltung "Validation nach Naomi Feil" im Rahmen des Erweiterungscurriculums Public Health und Palliative Care für Bachelor Studierende der Alpen-Adria Universität Klagenfurt / Austria.

Untertitel / Subtitles: Deutsch/German und Englisch/English

Teil 1: WEG IN DIE HEIMAT - mit Monika Desch, ehemals pflegende Angehörige
Teil 2: WIR HABEN NUR UNS - mit Karin und Wolfgang Klose, WK: pflegender Angehöriger von KK (erkrankt an frontotemporaler Demenz) Vortragende: Maria Hoppe, CVT - Validation Trainerin nach Naomi Feil

Das Filmprojekt "DEMENZ: Begegnung in anderen Welten" ist gefördert durch das Österreichische Sozialministerium - BMASK im Rahmen der Strategie "Gut leben mit DEMENZ" - im Auftrag des Sozialministeriums und des Bundesministeriums für Gesundheit und Frauen

Idee, Konzept und Projektmanagement: Maria Hoppe, Österreichisches Institut für Validation (ÖIV) ©2017
ZVR-Zahl: 573529358

***** in Kooperation mit: Helmut Wimmer Filmproduktion / Regie, Buch, Kamera ©2017

Für Sie zum Anschauen:
* Download > Youtube

Gedächtnistraining für Senioren

Gedächtnistraining für Senioren
Konzentrations - und Gedächtnistraining hilft. lange gesund und fit zu bleiben

Elisabeth Hahn: Denksport
Kreatives Denken stärken

Konzentrations- und Gedächtnistraining hilft, lange fit und gesund zu bleiben. Es erhält Fähigkeiten und Fertigkeiten und stärkt die Konzentration – auch bei demenzieller Erkrankung oder anderen kognitiven Einschränkungen. Gedächtnistraining ist aber viel mehr: Es regt zum kreativen Denken an, ermöglicht Beschäftigung und Austausch mit anderen und stärkt das Selbstbewusstsein.
Die Übungen in diesem Heft sind durchwegs in der Praxis erprobt und bauen auf einem reichen Erfahrungsschatz auf. Ob Buchstaben- und Wortspiele, Bildersuche, Zähl- und Erinnerungsübungen oder Farb- und Formenrätsel: Die vielfältigen Aufgaben sprechen bewusst verschiedene Denk- und Gedächtnisfunktionen an. So bleibt man aktiv und motiviert!

Elisabeth Hahn ist Diplomierte Gesundheits- und Krankenpflegerin sowie akademische Gesundheits- und Pflegeberaterin. Sie ist seit einigen Jahren als selbstständige Pflegeberaterin tätig und unterstützt und begleitet pflegebedürftige Menschen sowie deren pflegende Angehörige im häuslichen Bereich (www.meinpflegegeld.at).

Veröffentlicht 2018 bei Facultas
ISBN: 978-3-7089-1649-1
Auflage: 1. Auflage, Band 1
Reihe: Denksport, facultas senior, 40 Seiten, schwarz/weiße Abbildungen,
29.7 cm x 21 cm, € 14,90

* Download > Denksport

Weitere Bände:

* Download > Denksport2
* Download > Denksport3

Veranstaltungen

Hier finden Sie eine Liste mit Veranstaltungen, bei denen sich die Interessengemeinschaft pflegender Angehöriger präsentierte bzw. präsentieren wird:

* Download > Präsenz bei Veranstaltungen.pdf