Interessengemeinschaft
pflegender Angehöriger
Wiedner Hauptstraße 32, 1040 Wien

Neuigkeiten der Interessengemeinschaft pflegender Angehöriger

Wir freuen uns, über Neues aus dem Bereich Pflege und Betreuung und über Aktivitäten der Interessengemeinschaft pflegender Angehöriger zu berichten.

Die neue Infoplattform zu Pflege und Betreuung

Das neue Informationsangebot richtet sich an jene, die selbst Pflege oder Betreuung brauchen oder jemanden pflegen. Betroffene sollen so die Möglichkeit bekommen, sich niederschwellig und unkompliziert wichtige Informationen zu Pflegegeld, Förderungen oder präventiven Maßnahmen zu holen und sich einen österreichweiten Überblick zu verschaffen.

Alle Infos dazu:
* Download > Plattform

Für Menschen mit demenziellen Veränderungen und ihre Angehörigen finden sich hier neben den allgemeinen Informationen auch spezielle Informationen zum Leben mit Demenz:
Leben mit Demenz | pflege.gv.at
https://pflege.gv.at/menschen-mit-demenz

Die Website soll laufend inhaltlich und zielgruppenspezifisch ergänzt und optimiert werden.
Daher freuen wir uns über Rückmeldungen unter demenz@goeg.at

Rotes Kreuz: Kostenlose Kurse für pflegende Angehörige

Das Wiener Rote Kreuz bietet das ganze Jahr Kurse für pflegende Angehörige an, sowohl online (d.h. die Teilnahme ist von überall möglich) als auch im Schulungszentrum in Wien.

Eine Übersicht über die Kurse finden Sie hier:
* Download > KursepA

Auf unserer Homepage finden Sie - chronologisch geordnet - alle Veranstaltungen. Sie können sich dort auch anmelden:
* Download > Veranstaltungen

Caritas: Vortragsreihe für Angehörige von Menschen mit Demenz

Die Caritas bietet im Rahmen einer Online Vortragsreihe kostenlos Information
zu folgenden Themen an:

  • Inkontinenz bei Demenz
  • Demenzdiagnose - Was nun?
  • Demenz - meine Rolle als Angehöriger

Hier finden Sie alle Infos dazu:
* Download > Kurse.pdf

 

Demenz und ich - Online Schulung

MeinMed bietet mit einem Handbuch und einer Online-Schulung konkrete Hilfe für betreuende Angehörige.
Aktuell leiden 130.000 Menschen in Österreich an Demenz. Acht von zehn werden zu Hause von Angehörigen betreut. Um diese herausfordernde Tätigkeit ohne gesundheitliche Folgen ausüben zu können, brauchen Angehörige ebenfalls Unterstützung. Deshalb hat MeinMed in Kooperation mit der MAS Alzheimerhilfe die Initiative "DEMENZ UND ICH" ins Leben gerufen. Ein Praxishandbuch sowie eine Online-Schulung vermitteln fundiertes Wissen rund um Krankheitsbild, Verlauf und Diagnose, geben Tipps für den Alltag und das Rüstzeug für ein besseres Verständnis dem erkrankten Angehörigen gegenüber.

Hier geht es zur Schulung:
* Download > Schulung

 

Einfach reden - Service für pflegende Angehörige

Einfach darüber reden – eine Möglichkeit für pflegende Angehörige, einmal an sich selbst zu denken

Die Interessengemeinschaft pflegender Angehöriger bietet seit über 10 Jahren Hilfe bei konkreten Fragestellungen rund um die Betreuung von zu pflegenden und hilfsbedürftigen Menschen in der Familie und im Freundeskreis an.

Seit Frühling 2021 wollen wir den Angehörigen auch noch die Möglichkeit geben, sich ihre Probleme von der Seele zu reden. Nicht, "wie geht es dem Pflegebedürftigen besser", oder "wo bekomme ich "x" her soll hier der Schwerpunkt sein, sondern "WIE GEHT ES MIR", "WAS BELASTET MICH GERADE" und "WIE GEHE ICH MIT DER HERAUSFORDERUNG "X" UM".
Darüber können Sie mit Frau Fiedler sprechen.

Frau Fiedler war als Dipl. Lebensberaterin (psychologische Beratung) auch selbst jahrelang pflegend tätig und hat dabei bemerkt, wie sehr das „Reden" darüber in Akutsituationen geholfen hat. Und genau das möchte sie jetzt auch anbieten.

Bei Interesse melden Sie sich bitte und machen einen Gesprächstermin für ein Gespräch per Telefon oder via Zoom (sobald wie möglich) aus.
Frau Fiedler freut sich auf die Kontaktaufnahme!

hanna.fiedler@ig-pflege.at
Tel: 0650/32 38 138

Psychologische Hilfe und Unterstützung in schwierigen Zeiten

Ängste, Sorgen, Isolation - die aktuelle Coronavirus-Pandemie und die damit einhergehende Quarantäne und häusliche Isolation stellen die Menschen in Österreich erneut vor viele Herausforderungen. Hier finden Sie einen Überblick über österreichweite Initiativen und Angebote sowie Beratungs- und Anlaufstellen, welche die Bewältigung der Ausnahmesituation erleichtern und rasche Hilfe leisten.

* Download > Anlaufstellen

Leben mit Demenz - wann bekomme ich einen Behindertenausweis?

Der Behindertenausweis bringt keine finanzielle Zuwendungen, dafür indirekte finanzielle Begünstigungen durch Steuerfreibeträge. Ist der Erkrankte nicht mehr in der Lage öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen besteht die Möglichkeit, einen Parkausweis zu beantragen. Dies muss als Vermerk der "Unzumutbarkeit der Benützung öffentlicher Verkehrsmittel wegen dauerhafter Mobilitätseinschränkung aufgrund einer Behinderung" eingetragen werden. Dieser Eintrag ermöglicht die Befreiung von der motorbezogenen Versicherungssteuer, Befreiung von Parkgebühren sowie den Erhalt einer Gratis-Jahresvignette von der Asfinag.

Mehr Informationen finden Sie unter www.sozialministeriumservice.at und österreich.gv.at

Infoblatt Feststellung Grad der Behinderung

Quelle: Demenzportal

#visible: Kinder psychisch erkrankter Eltern sichtbar machen!

275.000 Kinder und Jugendliche in Österreich haben eine psychisch erkrankte Mama oder einen psychisch erkrankten Papa. Das sind also echt viele. Aber es wird nur wenig darüber gesprochen. Das Projekt #visible will dieses Thema sichtbar machen und bietet Unterstützung!

Hier finden Sie/findest du alle Informationen:
* Download > #visible

Kunsthistorisches Museum Wien - Führungen für Menschen mit Demenz und deren Angehörige

Das Museum als ein Ort der Begegnung und sinnlichen Wahrnehmung bietet reichhaltige Möglichkeiten, Menschen mit Demenz für einige Stunden aus ihrer inneren Isolation zu befreien. Lassen Sie sich von den Geschichten der Bilder, Farben und Formen inspirieren und verzaubern!

Freitag, 28.01.2022: Selbstbilder: Das Ich als Kunstwerk
Freitag, 25.02.2022: Sammeln und Horten - Die Wege der Kunstwerke
Freitag, 25.03.2022: Frauenpower und Powerfrauen
Freitag, 22.04.2022: Iron Men – Von Rüstungen und Rittern
Freitag, 27.05.2022: Voyage, voyage – auf Weltreise im Museum
Freitag, 24.06.2022: Vielfältiges KHM? So bunt sind die ehemals kaiserlichen Sammlungen.

Beginn: 15 Uhr
Dauer: ca. 60 Minuten
Treffpunkt: Eingangshalle des Kunsthistorischen Museums, nach der Ticketkontrolle
Eintritt und Teilnahme: kostenfrei

Anmeldung erwünscht:
+43 1 525 24 - 5210 oder julia.haeussler@khm.at
An Feiertagen, im Juli und August finden keine Führungen statt!

* Download > KHM

Reise in die Erinnerung

Nach einer Begrüßungsrunde in der ansprechenden Atmosphäre des Ateliers beginnt die gemeinsame Kunstbetrachtung vor sorgfältig ausgewählten Gemälden in den Schausälen. Dabei geht es nicht primär um Wissensvermittlung, sondern die gemeinsame Beobachtung weckt Assoziationen, regt zu einem gemeinsamen Gespräch an und weckt lang zurückliegende Erinnerungen. In der entspannten Atmosphäre des Ateliers können die Besucher und Besucherinnen ihre Gefühle und Gedanken weiter frei entfalten und im eigenen künstlerischen Gestalten ihre Selbstbestimmtheit erleben.

 

Der Bundesverband Selbsthilfe Österreich

Der Bundesverband Selbsthilfe Österreich (BVSHOE) ist der Dachverband der bundesweit tätigen, themenbezogenen Selbsthilfe- und Patientenorganisationen Österreichs.

Ziele sind:

  • Vernetzung der themenspezifischen bundesweit tätigen Selbsthilfe- und Patientenorganisationen
  • Beteiligung und Mitwirkung des BVSHOE in den relevanten Gremien auf Bundesebene und in der EU
  • Anliegen und Bedeutung der Selbsthilfe im öffentlichen Bewusstsein stärken

Hier kommen Sie zur Homepage:
* Download > BVSHOE

Veranstaltungen

Hier finden Sie eine Liste mit Veranstaltungen, bei denen sich die Interessengemeinschaft pflegender Angehöriger 2021 präsentiert hat:

* Download > Präsenz bei Veranstaltungen.pdf